Mit Verbündeten werden aus Ideen Wirklichkeit

Bürgermeisterkandidat für Dallgow, Rohrbeck und Seeburg

Mit Verbündeten werden aus Ideen Wirklichkeit

13. September 2020 Aktuelles 0

Um für Dallgow-Döberitz, Seeburg und Rohrbeck das Beste raus zu holen, sollte der neue Bürgermeister sich auf ein verlässliches Netz von Mitstreitern verlassen können. Sven Richter kann das.

Wer Visionen hat, der solle zum Arzt gehen, sagte einst die SPD-Legende Helmut Schmidt. Nun, es gibt auch andere Wege, mit guten Ideen und Visionen umzugehen. Beispielsweise indem man versucht, sie mit Hilfe von zuverlässigen Verbündeten in die Realität umzusetzten.

So gesehen habe ich es als CDU-Bürgermeisterkandidat (ich kandidiere für die Wahl am 1.11. in Dallgow-Döberitz, Seeburg und Rohrbeck) um ein Vielfaches einfacher als viele meiner Mitbewerber. Denn: Auf meine Verbündeten ist Verlass. Sie arbeiten dort, wo wichtige Entscheidungen getroffen werden. Da macht Vernetzung Sinn.

Allen voran sei unsere Landtagsabgeordnete Barbara Richstein (links im Bild) aus dem benachbarten Falkensee genannt. Bei der vergangenen Landtagswahl im September 2019 holte sie eines der beiden Direktmandate für die CDU und verwies in ihrem Wahlkreis ausgerechnet die Spitzenkandidatin der Grünen auf die Plätze. Die Rechtsanwältin Richstein gehört seit 1999 dem Landtag an, seit vergangenen Herbst ist sie auch dessen Vize-Präsidentin. Auf die Frage, wie sie auf meine Kandidatur reagiert habe, antwortete sie: „Mit großer Freunde! Deshalb habe ich auch als Erste gratuliert. Ich kenne wirklich wenige Menschen, die sich mit so viel Leidenschaft für die Politik vor ihrer eigenen Haustür engagieren. Deshalb will ich Sven Richter auch unterstützen.“

Einen engeren Draht “nach oben” können sich Bürger kaum wünschen.

Uwe Feiler (2. v.l.) vertritt den Wahlkreis Oberhavel/ Havelland II im Deutschen Bundestag. Hierzu holte er bei der Wahl 2013 das begehrte Direktmandat, das er im Jahr 2017 solide verteidigen konnte. Und auch für die Bundestagswahl 2021 kann er sich des Rückhalts in seiner Wahlkreis-CDU sicher sein: Diese nominierte ihn jüngst mit 90 Prozent der Stimmen erneut als Bundestagskandidat. Mit einem aktuellen Ergebnis von 90 Prozent kann es sich des Rückhalts in seiner Wahlkreis-CDU sicher sein. Inzwischen 2019 ist der diplomierte Finanzwirt zudem zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft berufen worden. Einen engeren Draht ‚nach oben‘ können sich die Bürgerinnen und Bürger hier kaum wünschen – und das gilt nicht nur für. hiesige Landwirte. Feiler unterstützt meine Kandidatur, weil „ich davon überzeugt bin, dass er der richtige Mann zur richtigen Zeit ist.“ Die Gemeinde wurde in der Vergangenheit zwar solide verwaltet, „aber mir fehlte es immer am Gestaltungswillen“, sagte er. Der sei bei mir ungebrochen, wie er aus der langjährigen Zusammenarbeit berichten könne.

Michael Stübgen (rechts im Bild) ist so etwas wie ein Urgestein der Brandenburger CDU. Seit 1990 ist der aus Lauchhammer stammende Christdemokrat dabei, seit 16. November 2019 ist er ihr Landesvorsitzender. Wenige Tage später wurde er zum Landesinnenminister und Vize-Ministerpräsident berufen. Seine Stimme hat Gewicht und er sagt: „Für Dallgow-Döberitz wäre Richters Wahl ein echter Gewinn.“ Gut, wenn man solche Verbündete hat.

Foto: Ljubomir Stankovic

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren? Oder vielleicht einfach nur eine Anmerkung loswerden?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.