Klares Votum: Kunst am Platz kann kommen!

Sven Richter für das Havelland & Dallgow-Döberitz

Klares Votum: Kunst am Platz kann kommen!

31. August 2018 Aktuelles Meinung 0

Kunst ist in Dallgow ein schwieriges Thema. Das wird besonders dann deutlich, wenn es um Kunst im öffentlichen Raum oder gar auf kommunalem Eigentum geht. Jetzt gibt es die Chance, dass einige Skulpturen installiert werden, die durch namhafte und bekannte Künstler für einige Jahre kostenfrei zur Verfügung gestellt werden könnten. Ein solches Angebot unterbreitete Christian Kneisel, Dallgower aus Leidenschaft, Kurator der Kunsthalle in Brandenburg/ Havel und ehemaliger Intendant des Brandenburger Theaters, bereits im Januar dem Sozialausschuss. Dabei schlug er vor, dass bis zu sechs Skulpturen verschiedener Künstler auf dem Bahnhofsvorplatz errichtet werden könnten.

Der Bahnhofsvorplatz bietet seit Jahren Anlass für Diskussionen. Dr. Hans-Peter Pförtner (FWG) sprach von „poststalinistischer Architektur“ und machte damit deutlich, dass der zentrale Platz des Ortes weit von einem attraktiven Erscheinungsbild entfernt ist.

In der vergangenen Sitzung der Gemeindevertretung wurde auf Veranlassung des Sozialausschusses ein Antrag eingebracht, der diese Möglichkeit der Aufwertung des Platzes eröffnen soll. Kneisel stellte dabei in Aussicht, dass die Skulpturen so errichtet werden könnten, dass sie die Funktion des Platzes in keinster Weise beeinträchtigen würden. Er legte Wert darauf, dass nicht er, sondern die Gemeindevertretung die abschließende Auswahl der Objekte treffen soll und gab zu bedenken, dass es eine große Chance für die Gemeinde sei, dass mehrere Kunstobjekte mit einem Wert im sechsstelligen Bereich öffentlich ausgestellt werden könnten.

Bürgermeister Jürgen Hemberger konnte sich mit der Idee nicht anfreunden und drang darauf, dass die Skulpturen doch besser am neuen Rathaus aufgestellt werden sollten. Ferner verlangte er ein gänzlich neues Konzept zur Entwicklung des Bahnhofsvorplatzes. Doch mit dieser Forderung stand er allein. Die Gemeindevertretung stimmte dem Antrag mit einer kleinen Änderung (letzte Entscheidung und Auswahl trifft die Gemeindevertretung) einstimmig zu.

In dem Antrag wurde der Bürgermeister auch beauftragt endlich dafür zu sorgen, dass der Platz künftig ordentlich gepflegt werden soll. Das beinhaltet nicht nur die Sauberkeit, sondern auch die Pflege der Pflanzen auf dem Platz.

Der Bahnhofsvorplatz bietet seit Jahren ein tristes Bild:  Ein gepflasterter Platz, ein paar Steinquader mit Sitzbänken und ungepflegte Pflanzen. Der Bürgermeister sprach gerade von einer gelungenen Entwicklung der „Dallgower Mitte“. Eine Mitte, der er weiterhin diesen traurigen Platz entgegenstellt. Jetzt bietet sich die Möglichkeit, dass ein engagierter Bürger aus gänzlich uneigennütziger Motivation aktiv werden möchte. Er konnte namhafte und bekannte Künstler dazu bringen ihre Werke kostenlos für einige Jahre zur Verfügung zu stellen. Auch wenn man mit Kunst nicht so eng steht, kann das trotzdem zur Aufwertung des Platzes einen erheblichen Beitrag leisten – diese Gelegenheit darf man doch nicht ungenutzt lassen. 

 

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.