Kitastandort Finkenkruger Straße bleibt erhalten und wird ausgebaut

27. Januar 2017 | Von | Kategorie: Neuigkeiten, Standpunkte

Jetzt steht es fest: Die Kita in der Finkenkruger Straße wird ausgebaut. Damit wird dem Wunsch vieler Eltern nachgekommen, die sich dafür ausgesprochen hatten, dass der attraktive und beliebte Kitastandort erhalten bleibt.

Bei lediglich einer Enthaltung stimmte die Gemeindevertretung dafür, dass dort ein neues Gebäude für 90 bis 100 Kinder errichtet und das Gebäude, das seit vielen Jahren als Kita genutzt wird, abgerissen werden kann.

Bereits bei der Planung für die Kita, die jetzt in der Bahnhofstraße entsteht, sprach sich die Dallgower CDU für den Ausbau des Standortes in der Finkenkruger Straße aus, konnte sich damals jedoch nicht durchsetzen. Nachdem zu Beginn der Diskussion um eine Erweiterung wieder eine Standortfrage durch einzelne Gemeindevertreter eröffnet werden sollte, siegte jetzt die Vernunft, nachdem auch von Fachplanern festgestellt wurde, dass das Gelände für eine Kita in der entsprechenden Größe ausreichend sei.

Dallgow hat viele Kinder, sehr viele, die auch betreut werden wollen. Daher nimmt die Gemeinde nach dem Neubau einer Kita in der Wilhelmstraße und dem noch im Bau befindlichen Gebäude in der Bahnhofstraße jetzt die dritte Kindertagesstätte innerhalb weniger Jahre in Angriff, damit der Bedarf an Betreuungsplätzen gedeckt werden kann. Bereits 2015 wurde bekannt, dass die Substanz der Kita in der Finkenkruger Straße derart desolat ist, dass der Betrieb seinerzeit nur noch 3-5 Jahre aufrecht erhalten werden kann. Somit war eine Sanierung aus Kostengründen schon unsinnig. Daher drängte die CDU-Fraktion seither auf ein Ersatzgebäude an dieser Stelle. Wir wollten den Standort unbedingt erhalten, weil wir nicht entgegen dem Bedarf der Nutzer planen wollten und keinen Sinn in der Verstreuung aller Kitas über das Gemeindegebiet sahen.

Der Bau muss bei laufendem Betrieb stattfinden, weil die Gemeinde auf die vorhandenen 46 Betreuungsplätze nicht wird verzichten können. In einer ersten Vorbesprechung mit den betroffenen Eltern wurde das jedoch nicht als Problem erkannt!

Politik ist auch in einer Gemeinde wie Dallgow-Döberitz dafür da, dass sie die Bedürfnisse der Bevölkerung deckt. Wir sind nicht dafür da, dass wir die Bevölkerung erziehen und erwarten, dass künftig die Kinder nur noch mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Kita gebracht werden. Die CDU geht davon aus, dass die Eltern dies in eigener Verantwortung entscheiden können und auch werden. Denn wir werden feststellen, dass die Kita in der Bahnhofstraße weitaus mehr Verkehr verursachen wird als von den Befürwortern dieses Standortes erwartet worden ist – schließlich ist sie für den größten Teil der Bevölkerung so weit entfernt, dass kaum jemand ohne Auto dorthin fahren wird, besonders nicht morgens auf dem Weg zur Arbeit. Daher war  und ist es wichtig, dass die Finkenkruger Straße in der Nähe des Bahnhofes und in der Mitte des Ortes erhalten bleibt – so wie die Eltern sich das gewünscht haben.

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar